Ein historischer Moment rückt näher

In diesem Newsletter: am 18.April verkünden die Richter des Monsanto Tribunals ihre Schlussfolgerungen; Seeds of Freedom, der neue Song von Manu Chao, extra für den Kampf gegen Monsanto und Bayer geschrieben; Monsanto wusste viel mehr, als sie uns über Roundup und Krebs erzählten, und viel mehr.

Am 18.April werden die fünf Richter des Monsanto Tribunals ihre Schlussfolgerungen präsentieren. Es wird nicht sofort die Straflosigkeit von Monsanto und den großen Konzernen beenden, sicherlich nicht. Wir werden nicht so einfach die Welt verändern. Aber es wird ein wichtiger Schritt im Kampf gegen diejenigen sein, die denken, sie könnten Menschen und Umwelt für ihre Profitgier vergiften. Wenn die Richter entscheiden, dass Monsanto das Recht auf Nahrung, Gesundheit, eine gesunde Umwelt und wissenschaftliche Freiheit verletzt hat, wäre das eine sehr wichtige Entscheidung. Wenn die Richter schließen, dass dies den (neuen) Tatbestand des Ökozids bedeutet, wäre das ein starkes Signal für die Welt. Ein Zeichen für die Vereinten Nationen, welches das internationale Recht ergänzen sollte, um die Schuldlosigkeit von Unternehmen zu beenden. Ein Zeichen für die Unternehmen und deren Anteilseigner, denen früher oder später die wahren Kosten ihrer Handlungen aufgezeigt werden.

Schließlich könnte Monsanto weniger Wert haben als all die Aktionäre denken. Besonders dann, wenn sich die Opfer der giftigen Praktiken auf der ganzen Welt vereinen um die zu verklagen, die sie vergiften und die, die das Gift bereitstellen. Die Aktionäre von Bayer sollten zweimal nachdenken, bevor sie dieses Trojanische Pferd erwerben. (Und noch besser ihre eigene Position hinterfragen. Bayer selbst ist nicht unbedingt unschuldig.)

Die Präsentation kannst du im Livestream verfolgen. Es wird um 15.00 Uhr in zentraleuropäischer Sommerzeit (CEST) beginnen. Das ist 14.00 Uhr in Großbritannien und 9.00 Uhr in New York, 18.30 in New Delhi und 23.00 Uhr in Sydney. Falls du am 18.April in Den Haag sein solltest: schreibe eine E-Mail an registration@monsanto-tribunal.org, um zu sehen, ob ein freier Platz für die Bekanntgabe verfügbar ist.


Seeds of Freedom, the Time has come!

Ein sehr starker Song von dem berühmten Manu Chao ist dem Kampf für Saatgutfreiheit und gegen die industrielle Landwirtschaft gewidmet, extra geschrieben für den Kampf gegen Monsanto und Bayer. Den Song anhören und die wunderschönen Bilder des Musikvideos dazu kannst du unter Facebook (du brauchst kein Facebook selbst, um es anzusehen) oder Vimeo ansehen. 
Teile den Clip in den sozialen Medien!

Photo credit: Damien Carnal

Mütter enthüllten schlimme Folgen für Babys durch Monsanto´s Herbizid

Befürchtungen zum weltweit meist genutzten Herbizid nehmen eine neue Wendung, denn Wissenschaftler brachten Daten an den Tag, die darauf hindeuten, dass der durchgängige Gebrauch von Monsato und Co.´s Unkrautvernichtungsmittel eine Verbindung zu Schwangerschaftsproblemen sein könnte. Weiterlesen.


Roundup und Krebs: Monsanto wusste viel mehr als sie uns erzählten

Eine neue gerichtliche Einreichung in den USA im Auftrag von tausenden Menschen, die behaupten, Monsanto´s Herbizid Roundup verursachte Krebs bei Ihnen, führte zu der Veröffentlichung von interessanten und schockierenden Dokumenten. Es begann mit der Korrespondenz der langjährigen EPA Toxologin Marion Copley, die 2014 an Krebs gestorben ist. Sie zitiert Belege aus Tierversuchen und schreibt: „ Es ist grundsätzlich sicher, dass Glyphosat Krebs erzeugt.

Die Dokumente, die vom Richter freigegeben wurden, zeigen, dass Monsanto viel mehr über die Gefahren von Roundup und Glyphosat wusste und eng mit dem EPA (Umweltschutzbehörde) zusammenarbeitete, der Behörde, die für öffentliche Gesundheit sorgen sollte. Das alles zeigt, dass Monsanto wissenschaftliche Studien durchführte und diese benutzte, um die Behörden zu beeinflussen. Weiterlesen

EU-Bürger: Bitte unterschreibt und verbreitet die Glyphosat-Initiative

Bereits 650.000 Menschen haben die Initiative unterschrieben, um die EU aufzufordern, Glyphosat zu verbieten. Wir brauchen 1 Millionen gültige Unterschriften, um es offiziell zu machen. Bitte unterschreibe und teil!

Bitte Spende noch heute! Mit deiner Hilfe können wir den Opfern von Monsanto helfen

Liebe Freunde,

das Monsanto Tribunal fand im Oktober in Den Haag statt und war, auch durch Eure finanzielle Unterstützung, ein voller Erfolg. Am 18. April werden die Richter ihre Erklärungen auch in dieser Stadt abgeben. Der Rest der gesammelten Summe wird für diese Gelegenheit genutzt werden.

Mitte Februar hat sich unser Komitee im Elsässer Ort Ungersheim getroffen, um über den besten Weg, weiterzumachen, nachzudenken. Wir haben einstimmig beschlossen, nicht aufzuhören, sondern den Kampf fortzusetzen.

Wir wollen die größtmögliche Anzahl an Menschen und Organisationen involvieren und die Bekanntgabe der Richter weit verbreiten. Wir müssen einen großen Einfluss auf internationalem Level erreichen.

Aber die erste Priorität als Nachbereitung des Tribunals ist es immer noch, unser Versprechen zu halten und den Zeugen zu helfen, in ihren Heimatländern vor Gericht zu ziehen. Wir haben bereits die ersten Forderungen für logistische, politische und natürlich auch finanzielle Unterstützung erhalten. Dafür benötigen wir dringend Eure Hilfe. Jeder Betrag ist hilfreich, aber um unser Ziel zu erreichen brauchen wir auch einige besondere Spenden.

Herzliche Grüße und Solidarität,
René Lehnherr
Schatzkammer der Monsanto Tribunal Foundation (anerkannt als Wohltätigkeitsorganisation)
IBAN: NL48TRIO0390954667
BIC/SWIFT: TRIONL2U
Spenden


Contact